Astrid Presch (Münnich) - Physiotherapie Häusermann, Praxis mit Spezialgebiet Inkontinenz, Beckenboden und Lymphdrainage. Region Olten Solothurn Oensingen.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

PORTRAITS
 
 

Astrid Presch (Münnich)

Mitglied SPV (Schweizer Physiotherapie Verband)

Ausbildung:

  • 2007-2014 Studium zur Diplom-Medizinpädagogin (Prof. Michael Ewers), Charite‘- Universitätsmedizin Berlin (berufsbegleitend)                  

  • 2004-2006 Ausbildung zur Manualtherapeutin (OMT-Kaltenborn-Evjenth-Konzept), Bavaria-Klinik Kreischa

  • 2005 Ausbildung zur BOBATH-Therapeutin (IBITA), Bavaria-Klinik Kreischa

  • 2000-2003 Ausbildung zur Physiotherapeutin, WAD-Dresden      


Spezialgebiete:

  • Behandlung neurologischer Erkrankungen Erwachsener

  • Behandlung bei muskulo-skelettalen Schmerzsyndromen

  • Lehrtätigkeit


Weiterbildung:
2016

  • Current Clinical Topics: HWS-Mechanische Nackenschmerzen, ZHAW, Fritz Zahnd, PT OMT, MPhty, cert. ACSM, Dozent ZHAW, Schweiz

  • CAS Neurorehabilitation, Berner Fachhochschule


2015

  • Motorisches Lernen, Reha-Rheinfelden, Louise Rutz-LaPitz, BScPT, IPNFA-Senior-Instruktorin,  Bobath-Senior-Instruktorin IBITA, Schweiz

  • Wenn es mehr braucht als Fachkompetenz-die anderen 50%, Reha-Rheinfelden, Stefan Schädler, PT, Bobath-Instruktor IBITA, Schweiz


2014

  • Abschluss Studium zur Diplom-Medizinpädagogin, Charité-Berlin, Schwerpunkte: wissenschaftliches Arbeiten, evidenzbasierte Praxis, Patientenedukation, Empowerment, Gesundheits- und Krankheitsverhalten, Motivation, Lernen, interdisziplinäre Zusammenarbeit im Gesundheitswesen, Didaktik, Methodik, Lerntransfer, Anatomie, Physiologie, Neurologie, Innere Medizin, Behandlungsstrategien bei neurologischen Erkrankungen, chronischen Schmerzen, Multimorbidität, u.a.


2012

  • Vielfältiges Methodenrepertoire für Visualisierung, Präsentation und Moderation,  Diedrichshof, Worpswede, Prof. Kordula Schneider

  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe im Berufsalltag (Workshop), 2.  Forschungskongress für evidenzbasierte Physiotherapie, Dresden, Astrid Münnich, PT, Studentin Medizinpädagogik


2010

  • Manuelle Regulationstherapie - Das Craniosacrale System, Praxisgemeinschaft für  funktionelle Körpertherapie und Gesundheitsförderung, Leipzig, Dr. med. Katja  Blumenstengel und Manja Rumpelt, PT, Heilpraktikerin

  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe als Thema der Ausbildung, Charite‘  Berlin, Astrid Münnich, PT, Studentin Medizinpädagogik und Ingrid Pfeiffer, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Studentin Pflegepädagogik


2009

  • Qualitätsmanagement in der Physiotherapie-Praxis, NTZ-Dresden, Martin Hofheinz, PT, MPH,  BScPT, im Promotionsstudium


2008

  • Nordic-Walking-Trainer-C-Lizenz, Health & Fitness-Academy, Jena, Dirk Hübel, Diplom- Sportwissenschaftler

  • Nordic-Walking-Therapeut, Health & Fitness-Academy, Jena, Dirk Hübel, Diplom-  Sportwissenschaftler


2007

  • Behandlung von Schultergelenksschmerzen nach dem Neuromedizin-Konzept, Dresden,  Reinhard Dittel, PT, Schmerzphysiotherapeut


2006

  • Abschluss Manuelle Therapie nach dem OMT-Kaltenborn-Evjenth-Konzept mit Reha-Training,  Bavaria-Klinik, Kreischa, Prof. Lasse Thue (Befund- und Behandlungstechniken gesamte  Wirbelsäule und alle Extremitätengelenke, Dehn- und Krafttechniken/ Gerätetraining)

  • Qualitätsmanagement in der Physiotherapie-Praxis, NTZ-Dresden, Martin Hofheinz, PT, MPH,  BScPT


2005

  • Befundaufnahme und Behandlung Erwachsener mit neurologischen Störungen – BOBATH- Konzept (IBITA), Bavaria-Klinik, Kreischa, Sigrid Tscharntke, PT, Bobath-Instruktor IBITA und  Werner Münz, Bobath-Advanced-Instructor IBITA

  • Qualitätsmanagement in der Physiotherapie-Praxis, NTZ-Dresden, Martin Hofheinz, PT, MPH


2003

  • Behandlung von LWS-Schmerzen nach dem Neuromedizin-Konzept, Bad Hersfeld, Reinhard  Dittel, PT, Schmerzphysiotherapeut



Lehrtätigkeit in der Physiotherapie-Ausbildung:
Neurologie:
Befund- und Behandlung Erwachsener mit zentralen Schädigungen

(v.a. Schlaganfall, Parkinson, Multiple Sklerose)   

Rheumatologie:
Krankheitsbilder, Schmerzen (Entstehung, Messung, Behandlungsansätze)

Bewegungsgrundlagen:  
Bewegungsformen, Transfers und Lagerungen von Patienten, Schulung des Bewegungsverhaltens von Therapeuten


Lehrtätigkeit in der Weiterbildung:    
Interdisziplinäre Zusammenarbeit im Gesundheitswesen:
Problemanalyse, kreative Lösungen finden, Kommunikationsverbesserung, praktische Übungen, Konzepterstellung, Veränderungen einführen, Inhouse-Schulungen mit Begleitung, u.a.  

                   
Didaktik und Methodik im Berufsfeld Gesundheit:    

Theoretische Hintergründe zu allgemeindidaktischen und fachdidaktischen Modellen/ Theorien, Umsetzung für die berufliche Ausbildung im Gesundheitswesen, Skillslabtrainings, Lernfeldkonzept (Curriculumgestaltung, Handlungs- und Lernfelder entdecken, Lernsituationen planen und methodisch gestalten)

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü